Beiträge mit Schlagwörtern: ÖPNV

Der gute Ton im ÖPNV. Teil II: Die 1950er Jahre

Die Mehrzahl der Menschen, und besonders der arbeitenden Menschen, ist im Stadtverkehr auf die Benutzung von Straßenbahn, Autobus und ähnlichen Verkehrsmitteln angewiesen. In den Hauptverkehrszeiten ballen sich die Menschenmassen, ein jeder kennt nur ein Ziel – mitzukommen und, wenn irgend

Der gute Ton im ÖPNV. Teil II: Die 1950er Jahre

Die Mehrzahl der Menschen, und besonders der arbeitenden Menschen, ist im Stadtverkehr auf die Benutzung von Straßenbahn, Autobus und ähnlichen Verkehrsmitteln angewiesen. In den Hauptverkehrszeiten ballen sich die Menschenmassen, ein jeder kennt nur ein Ziel – mitzukommen und, wenn irgend

The Omnibus 1920s

Der gute Ton im ÖPNV anno Duzzemal.

Es ist gegen den guten Ton, sich in der Straßenbahn oder im Omnibus mit lauter Stimme mit seinen Nachbarn zu unterhalten. Vor allen Dingen soll man sich hüten, Namen in solchen öffentlichen Fuhrwerken laut zu nennen. In der Straßenbahn, im

The Omnibus 1920s

Der gute Ton im ÖPNV anno Duzzemal.

Es ist gegen den guten Ton, sich in der Straßenbahn oder im Omnibus mit lauter Stimme mit seinen Nachbarn zu unterhalten. Vor allen Dingen soll man sich hüten, Namen in solchen öffentlichen Fuhrwerken laut zu nennen. In der Straßenbahn, im

homo fascisticus

Feldwebel Steinar – Das rostige Kreuz.

Land auf, Land ab wird darüber gesprochen, dass man Rechtsradikale und ähnliche nicht mehr sofort an ihrer äußeren Erscheinung erkennt. Vorbei seien die Zeiten, da der gemeine Fascho an sich negativ durch Springerstiefel, Bomberjacke und Co. auffiel. Der Faschist von

homo fascisticus

Feldwebel Steinar – Das rostige Kreuz.

Land auf, Land ab wird darüber gesprochen, dass man Rechtsradikale und ähnliche nicht mehr sofort an ihrer äußeren Erscheinung erkennt. Vorbei seien die Zeiten, da der gemeine Fascho an sich negativ durch Springerstiefel, Bomberjacke und Co. auffiel. Der Faschist von

Göttinger Busgedichte.

Während ich meine Zeit im ÖPNV damit verbringe meine Mitreisenden zu beobachten und zu kommentieren, nutzt mein alter Freund Christoph Gerhard die Zeit, die er – in ermangelung einer S-Bahn – „nur“ im Bus verbringt, sinnstiftender und produziert geistige Ergüsse,

Göttinger Busgedichte.

Während ich meine Zeit im ÖPNV damit verbringe meine Mitreisenden zu beobachten und zu kommentieren, nutzt mein alter Freund Christoph Gerhard die Zeit, die er – in ermangelung einer S-Bahn – „nur“ im Bus verbringt, sinnstiftender und produziert geistige Ergüsse,

„Pretty“ in purple.

Da ist hier ja weiß Gott kein Fashionblog, aber so machmal. Gerade als ich frohen Mutes aus dem – heute mal nicht völlig überfüllten – Bus Ausstieg sah ich sie: Die Tante in Violett (Teil 2). Mitte Dreißig, recht reif

„Pretty“ in purple.

Da ist hier ja weiß Gott kein Fashionblog, aber so machmal. Gerade als ich frohen Mutes aus dem – heute mal nicht völlig überfüllten – Bus Ausstieg sah ich sie: Die Tante in Violett (Teil 2). Mitte Dreißig, recht reif

Stiefel mit Puscheln und toter Katze.

Das ist ja hier kein Fashion-Blog und so soll es auch bleiben, aber manchmal sieht man im ÖPNV Dinge, da denkt man sich uiuiui… So geschehen heute Morgen im Bus zur S-Bahn: Der Herbst ist ja so eine Übergangsjahreszeit zwischen

Stiefel mit Puscheln und toter Katze.

Das ist ja hier kein Fashion-Blog und so soll es auch bleiben, aber manchmal sieht man im ÖPNV Dinge, da denkt man sich uiuiui… So geschehen heute Morgen im Bus zur S-Bahn: Der Herbst ist ja so eine Übergangsjahreszeit zwischen

Stahlroß in der S-Bahn.

Schnaufend, tobend, wie ein Stahlroß Rollts von hinten durchs Abteil. Stampfend, polternd kommt es näher, Angstverbreitend wie Unheil. Lauter, lauter, immer lauter, Grollts wie Todesodem an. Bebend, bebend, tanzt der Boden. Alles verschlingts, bald bin ich dran. Kürzer, kürzer wird

Stahlroß in der S-Bahn.

Schnaufend, tobend, wie ein Stahlroß Rollts von hinten durchs Abteil. Stampfend, polternd kommt es näher, Angstverbreitend wie Unheil. Lauter, lauter, immer lauter, Grollts wie Todesodem an. Bebend, bebend, tanzt der Boden. Alles verschlingts, bald bin ich dran. Kürzer, kürzer wird